facebook Mitglied werden

Veranstaltungen-Archiv

Vergangene Veranstaltungen

 

Freitag 21.12.2018 20:00
Sydney Ellis Gospel Duo
im Jazzkeller Gleuel
Sydney Ellis Gospel Duo

Das Konzert ist ausverkauft!

 

Eine der gefragtesten Blues- Jazz- und Gospelsängerinnen Europas! SYDNEY's Gesangskarriere begann in Los Angeles, am Tag nach ihrem 44sten Geburtstag, als sie all ihre Nerven zusammennahm und auf eine Session-Bühne kletterte. Der Traum wurde wahr. - Denn von da an wuchs ihr Gesang zu einer Passion für das, was Sydney ihr ‚Kulturelles Erbe’ nennt, oder ‚Afroamerikanische Folk Music’. Der Rest der Welt nennt es Blues, Classic Jazz, Gospel, Spirituals, New Orleans Jazz & Blues, R&B, Chicago Blues, Kansas City Blues.

 

Egal ob es nun Blues oder Jazz genannt wird, ob es aus Chicago oder New Orleans oder anderswoher kommt… es kommt daher, woher Sydney kommt… und sie kommt immer zurück (Goin’ home).

Seit 1995 sang Sydney mehr als 1.200 Konzerte in 27 Ländern und sie greift - neben ihren eigenen Songs - auf ein Repertoire zurück von ca. 200 Songs von ungefähr 50 verschiedenen Sängern und Künstlern. Die Musik hat ihr diese Begeisterung gegeben, die nur wenige Menschen in ihrem Leben erfahren dürfen. Das Wort ‚glücklich’ kann nicht annähernd das Gefühl beschreiben, das die Musik und die Menschen, die sie und ihre Musik unterstützen, ihr gegeben haben.

 

http://sydneyellis.com

 

Freie Platzwahl!

 

mehr...


Freitag 07.12.2018 20:00
Cologne Jass Society
im Jazzkeller Gleuel
Cologne Jass Society

Das Wort “Jass” in der alten Schreibweise aus den Anfängen dieser Musik soll darauf hin-weisen, dass sich die Band seit der Gründung im Jahr 1982 zu den Wurzeln des traditionellen Jazz hingezogen fühlen. Passend zur Jahreszeit erklingen diesmal Weihnachtslieder verjasst.

 

 

 

Animiert durch den fröhlichen Dixielandsound der 50er und 60er Jahre von Künstlern wie Chris Barber, Max Collie, Mr. Acker Bilk, Kenny Ball und Papa Blue beschlossen die rhythmisch begabten Musiker selbst in Sachen "New Orleans" aktiv zu werden. Die Musiker der Cologne Jass Society gelten als die schmissigsten Domstadt-Jazzer, obwohl, bis auf einen, keiner von ihnen in Köln geboren wurde.

Die sechs Musiker spielen in der Besetzung Trompete, Klarinette, Posaune, Kontra-bass / Sousafon und Banjo / Gitarre, ergänzt durch Piano und / oder Schlagzeug. Auf Verstärkung durch aufwendige Elektronik verzichtet die Band jedoch ganz bewusst. "Unsere Musik ist handgezupft und mundgeblasen" heißt das Credo. Daraus resultiert ein warmer, melodischer Sound, der eine Fangemeinde weit über Kölns Grenzen hinaus gefunden hat.

Beim Nikolaus-Konzert begeistert die Cologne Jass Society das Publikum mit einer Mischung aus alten New Orleans, Dixieland und Schlagern. In diesem Konzert werden sie auch bekannte Weihnachtslieder verjasst vortragen. Schon allein dafür lohnt sich das Kommen.

 

www.cj-society.de

 

Eintritt: 10 €; nur Abendkasse, keine nummerierten Plätze

mehr...


Freitag 16.11.2018 20:00
Lazarev Projekt Group
im Jazzkeller Gleuel
Lazarev Projekt Group

Igor Lazarev (Gitarre) hat sich im Trio neu formiert – und wer handgemachte, intelligente und berauschende Instrumentalmusik liebt, sollte ihn sich unbedingt ansehen: Fusionjazz mit Anleihen aus dem Rock-, Funk- und Latinbereich, energetisch und interaktiv gespielt.

 

 

 

Mit an Bord sind wechselweise die hochkarätigen Musiker: Bernhard Spiess, James Morgan, Martin Gjakonovski, Stephan Schöpe, Emanuel Stanley, Camillo Villa, Max Dommers, Danh Thai, Karsten Fernau, Stefan Tapp, Goran Vujic, Valerie Simmonds, Hanjo Gäbler, Christian Kussmann (u.a.)

Die selbstkomponierten Stücke sind komplex und mitreißend: Sie reflektieren sehr persönliche Aspekte der Spiritualität, der Familie, des Lebens; der künstlerische Ausdruck ist reine und unbedingte Herzensangelegenheit, voller Leidenschaft – jazzy, stompy, groovy, funky!

Die Lazarev Project Group begeistert das Publikum mit handgemachter und inspirierender Live-Musik-Power auf höchstem Niveau!

 

http://lazarev.de/lazarev-project-group

 

Eintritt: 10 €; nur Abendkasse, keine nummerierten Plätze

mehr...