facebook Mitglied werden

Jazz von a–z

das programm des

jazzclubs hürth e.v.

Veranstaltungen

Jazz an der Lok
Sonntag 04.07.2021 11:00–13:30
Jazz an der Lok
an der Schmalspurbahn in Alt Hürth (am Kreisel: Altstädter Straße/Frechener Straße)

Muntere Töne an der alten Schmalspurbahn in Alt Hürth von der Red Onion Hot Jazz Band

Anfang 2004 trafen sich einige Musiker aus der Kölner und benachbarten Jazzszene, um eine Band zu gründen.

 

Frei nach dem Motto „Back To The Roots“ war das Ziel, die Musik zu spielen, die sie schon immer geliebt hatten: den klassischen New Orleans Jazz aus der Zeit, als die Erfolgsgeschichte des Jazz begann.

 

 

Das ist die Musik, die sich mit Jazzlegenden wie Clarence Williams, Joe „King“ Oliver, Duke Ellington, Jelly Roll Morton und natürlich Louis Armstrong verbindet, aber auch mit Gruppen wie den „Red Onion Jazzbabies“, von denen die Band ihren Namen „Red Onion Jazzband“ und dann „Red Onion Hot Jazz“ abgeleitet hat.

 

 

 

Die Instrumentierung ist deshalb auch stilecht für die Zeit des klassischen New Orleans: Kornett, Posaune, Klarinette/Saxophon, Banjo, Kontrabass/Tuba und Piano. Das Besondere bei „Red Onion Hot Jazz“ ist, dass manche Titel auch mit zwei Kornetts gespielt werden. Damit kommt die Band dem Sound der „Creole Jazzband“ von Jo „King“ Oliver sehr nahe. Mit zunehmender Spieldauer hat sich das Repertoire der Band erweitert, so dass es nur folgerichtig war, auch die Instrumentierung zu erweitern. Deshalb spielt Red Onion Hot Jazz seit 2019 auch mit Tenorhorn und ein Drummer bereichert das Ensemble. „Red Onion Hot Jazz“ unterscheidet sich mit dieser Spielweise deutlich vom traditionellen Old Time Jazz, wie er heute vielfach gespielt wird und erst recht von der seit den sechziger und siebziger Jahren in Europa gepflegten Dixieland Variante mit englischem Einfluss, die so viele Bands spielen.

 

Alle Mitglieder der „Red Onion Jazzband“ haben eine langjährige Bandvergangenheit in anderen Gruppierungen hinter sich. Ihnen geht es nicht darum, die klassischen Aufnahmen möglichst genau nach zu spielen, sondern vielmehr im Stil und Geist der klassischen Jahre des Jazz zu musizieren. Dabei sind viele Arrangements aus dieser Zeit in ihrer musikalischen Dramaturgie schon so vorbildlich, dass man nichts Besseres tun kann, als sich daran zu orientieren. Daher umfasst das Repertoire fast ausschließlich Kompositionen aus den zwanziger und frühen dreißiger Jahren. Viele dieser Titel werden heute nie oder eher selten gespielt, sind aber musikalisch oft viel interessanter als die üblichen Standard Nummern vieler Old Time Bands.

 

So entsteht ein Sound, der eine gute Kombination aus spontanen Musizieren und gut abgestimmten Arrangements ist.

 

Eintritt frei!

 

www.red-onion-jazzband.de

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

 

mehr...


Jazz entlang des Duffesbaches  - musikalische-historische Fahrradtour
Samstag 10.07.2021 12:00–21:00
Jazz entlang des Duffesbaches - musikalische-historische Fahrradtour
entlang des Duffesbaches

Jazz entlang des Duffesbaches – ein Saison-Highlight

Wo immer es geht, will der Jazzclub Kultur kurzfristig und mit kreativen Konzepten ermöglichen. Wenn das bedeutet, dass hier und da ein Termin verschoben werden muss, ist das  unvermeidbar, aber ein Opfer, das wir für die Kultur gerne bringen. Und die Not macht erfinderisch. So haben wir in enger Zusammenarbeit mit dem Heimat- und Kulturverein Hürth (HKV) einen außerordentlichen Kulturtag für den 10. Juli 2021 geplant.

 

 

Unter dem Motto Jazz entlang des Duffesbaches führt eine musikalisch-historische Radtour begleitet von Michael Cöln, Leiter des Hürther Stadtarchivs, und Jürgen Constien, Mitglied im Arbeitskreis Hürther Geschichte des HKV Hürth sowie ehrenamtlicher Beauftragter der Stadt Hürth für Bodendenkmalpflege, entlang des Gewässers, das in Hürth kaum noch wahrgenommen wird, obwohl es für die Geschichte der Stadt eine so wichtige Rolle gespielt hat.

Zu den angefahrenen Stationen gehören auch drei Konzertblöcke, in denen Jazz vom Feinsten geboten wird: Neben dem Duo Arrabalero aus Sebastian Reiman (Geige, Bratsche, Trichtergeige) und Gerhard Schwarz (Gitarre, Fiddle) bieten das Klaßmann-Duo aus Nadine (Gesang) und Sebastian Klaßmann (Gitarre) sowie das Hürther Jazz Quartett musikalische Unterhaltung auf hohem Niveau.

 

Zum Abschluß findet der Open-Air-Auftritt des Hürther Jazz Quartetts mit Sebastian Reimann (Geige), José Díaz de León (Gitarre), Sven Jungbeck (Gitarre) sowie Stefan Berger (Bass) vor dem Vereinsheim der St. Hubertus Schützenbruderschaft Hürth Hermülheim 1912 e.V. statt und kann auch von Gästen besucht werden, die zuvor nicht an der Radtour teilgenommen haben.

 

Die Plätze bei der Fahrradtour sind begrenzt. An der Fahrradtour teilnehmen kann ausschließlich, wer sich per e-Mail angemeldet hat bei guen...@jazzclub-huerth.de und eine Bestätigung per Mail erhalten hat. Ob zusätzlich ein Schnelltest nötig ist, hängt von den dann aktuellen Corona-Bestimmungen ab.

 

Der Teilnahmebeitrag beträgt für die Fahrradtour mit Konzerten, Kaffee und Gebäck sowie das Abschluss-Konzert insgesamt 15€.

Der Eintritt nur für das Abschluss-Open-Air-Konzert beträgt 10,-€. Hierfür ist eine Anmeldung ebenfalls erforderlich.

Teilnehmen können alle, die nachweislich negativ getestet wurden, vollständigen Impfschutz haben oder genesen und impft sind. Die Corona-Nachverfolgung wird durch Erfassung der Anwesenheitsdaten sichergestellt werden.

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

 

mehr...


Hopp-on Hopp-off
Samstag 31.07.2021 11:00–14:00
Hopp-on Hopp-off
mit dem Doppeldeckerbus vom Einkaufzentrum durch die Hürter Stadtteile

Mit dem Doppeldeckerbus und einer Band an Bord fahren wir durch Hürth.

Näheres wird noch bekannt gegeben.

.

 

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

 

mehr...


Organic Universe feat. Peter Protschka
Freitag 27.08.2021 20:00
Organic Universe feat. Peter Protschka
im Jazzkeller Gleuel

“Diese besondere Besetzung, die in der Frontline zwei Bläser, aber keine Gitarre- die in der klassischen Orgelband unverzichtbar ist- aufweist, kreiert einen ganz besonderen Sound, wie er nur selten zu hören ist. Stilbildend für dieses Bandformat ist die legendäre Aufnahme “Unity” mit dem Bandleader Larry Young an der Orgel, Joe Henderson am Saxophon, einem fulminanten 20- jährigen Woody Shaw an der Trompete und dem grossen Elvin Jones an den Drums.

 

Organic Universe” vereint einige der besten europäischen Jazzmusiker der jüngeren Generation; die Band spielt zeitgenössische Eigenkompositionen und durchmischt diese mit frisch arrangierten Standards. Ein Muss für jeden Freund des energiegeladenen Modern Mainstream!”

 

Peter Protschka, trumpet//compostions-

Johan Hörlen, alto sax//compositons

Clemens Orth, organ//compositions-

Silvio Morger, drums

 

http://www.peterprotschka.de/

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10 €; nur Abendkasse,

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


Swing experience - Hommage à Stéphane
Donnerstag 02.09.2021 20:00
Swing experience - Hommage à Stéphane
im Jazzkeller Gleuel

Ein lang gehegter Wunsch geht für den Geiger Sebastian Reimann in Erfüllung. Für den Jazzclub Hürth hebt er am 02.09.2021 eine Premiere aus der Taufe: In der Besetzung mit Sebastian Reimann, Violine, Manfred Billmann, Piano, Sven Jungbeck, Gitarre und Max Schaaf, Bass kommt zum ersten Mal das Programm „Hommage à Stéphane“ auf die Bühne des Jazz-Kellers.

 

 

Inspiration ist der Stil der Musik Stéphane Grappellis, den er seit den späten 70ger Jahren zelebriert hat. Dabei geht es nicht um eine Kopie seines Stils –wer könnte Ihm schon das Wasser reichen?- sondern um das Gefühl, den Spirit seiner Kunst.

Es gibt wohl kaum einen Musiker, der diese Eleganz und Energie auf der Geige entwickelt hat. Dazu kommt eine unbändige Spielfreude in den Improviationen. Es ist daneben auch die Art und Weise, wie Grappelli die Themen der Titel zum Sprechen gebracht hat, die Sebastian Reimann vom ersten Hören an fasziniert hat.

 

Im SEBASTIAN REIMANN QUARTETT spielen handverlesene Musiker zusammen, die die Leidenschaft und Erfahrung für diese Musik mitbringen.

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10 €; nur Abendkasse,

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


Tribute to John
Freitag 10.09.2021 20:00
Tribute to John
im Jazzkeller Gleuel

Mit dem Konzertprojekt des Trios „Swing Guitars Cologne“ erinnert der Jazzclub Hürth an den Mythos John Lennon. Die Swing Guitars Cologne mit Frederik Gebhardt (Gitarre), Sven Jungbeck (Gitarre) und Christoph Bormann (Bass) zeigen, wie viel Lennon auch heute noch jungen Musikern bedeutet. 

 

 

Das Online-Konzert der Kölner Formation Swing Guitars Cologne, das im November letzten Jahres in der Reihe #HürthInside live über die Social-Media-Kanäle des Bürgerhauses Hürth gestreamt wurde, war ein Riesenerfolg.

Nun kehrt das Ensemble mit einem neuen Projekt in den Rhein-Erft-Kreis zurück.

Der Jazzclub Hürth präsentiert das Konzert Tribute to John, in dem die junge Formation nicht nur ihre eigene Beziehung zu der Musiker-Legende John Lennon reflektiert. Das Trio überführt Lennons Musik auch in den bandeigenen Stil, der durch die Persönlichkeiten der beiden Solo-Gitarristen Sven Jungbeck und Fredi Gebhardt geprägt wird.

Frederik Gebhardt kommt eigentlich aus einer klassischen Richtung und begann als Kind erst einmal mit dem Cellospiel. Als ihm sein Vater jedoch im Alter von sieben Jahren eine Platte der Beatles vorspielte, war er begeistert. Von da an hörte er die Beatles rauf und runter, begann damit, Akkorde auf der Gitarre zu spielen und kam schließlich über den Umweg der Rockmusik zum Jazz. John Lennon hat einen entscheidenden Einfluss darauf gehabt, wie er sich musikalisch entwickelt hat.

Im Konzert mit „Swing Guitars Cologne“ werden Lennon-Stücke gespielt, die das Trio für seine Besetzung arrangiert und verjazzt hat. Das bedeutet auch, dass im Konzert das Thema Improvisation eine wichtige Rolle spielen wird.

Natürlich ist das Konzert auf John Lennon fokussiert. Bei der Flut an Beatles-Stücken, die maßgeblich auf John Lennon zurückgehen, werden aber auch Stücke aus seiner Zeit in der Band gespielt. Vorrangig werden aber vor allem solche Lieder im Fokus stehen, die John Lennon unabhängig von den Beatles schrieb.

John Lennon gilt als einer der größten Musiker aller Zeiten, als Rebell, als Egozentriker, als Genie. Um ihn herum gruppierten sich in den 1950er Jahren die Musiker, aus denen später die Beatles hervorgehen sollten. Zusammen mit Paul McCartney prägte Lennon maßgeblich den Stil der mit über einer Milliarde verkauften Platten bis heute erfolgreichsten Band der Musikgeschichte.

Als die Beatles 1970 auseinandergingen, wurde dies von vielen Lennons enger Beziehung zu seiner zweiten Frau Yoko Ono angelastet. Zusammen mit der in der Fluxus-Bewegung aktiven Avantgarde-Künstlerin ging Lennon neue künstlerische Wege, wirkte an Happenings mit und verbrachte seine Flitterwochen zusammen mit Yoko in einem Amsterdamer Hotelbett, um für Frieden zu demonstrieren.

Unabhängig von der Band, die seinen Ruhm begründet hatte, verstärkte sich Lennons Tendenz zu kritischen Texten, in denen er sein Innenleben offenlegte und gesellschaftlich Stellung bezog. Mit Liedern wie „Give Peace A Chance“, „Imagine“ oder „Happy Xmas (War Is Over)“ wurde er zum Vorkämpfer der Friedensbewegung und zur Ikone für Menschen auf der ganzen Welt.

Es war letztlich dieser Status, der zu seinem Todesurteil wurde. Nachdem der geistig verwirrte Mark Chapman den 40-jährigen Lennon am 9. Dezember 1980 vor seinem New Yorker Apartmenthaus mit fünf Kugeln erschossen hatte, stellte er fest: „I was a nobody, until I killed the biggest somebody on earth.“ („Ich war ein Niemand, bis ich den größten Jemand der Welt umbrachte.“) Der Mord an Lennon löste weltweites Entsetzen aus. Chapmans grausame Tat machte John Lennon aber auch endgültig zum Mythos – musikalisch, gesellschaftlich und politisch. Zusammen mit Lennon bleibt seine Musik für seine Bewunderer immer jung und immer aktuell.

 

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10 €; nur Abendkasse,

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


Ali Claudi Trio
Samstag 18.09.2021 20:00
Ali Claudi Trio
im Jazzkeller Gleuel

Mit „Ali Claudi´s Blue Soul“ präsentiert der Ausnahme-Gitarrist und Sänger Ali Claudi ein Trio mit packenden Gitarren-Soli, kochenden Orgel- und Piano-Sounds und genialem Schlagzeug-Drive. 

Als brillanter Solist mit melodischer Vielfalt und dem unverwechselbar klaren Sound seiner voluminösen Gitarren ist Ali Claudi seit fünf Jahrzehnten ein Begriff in der deutschen Jazzszene.

 

Er hat alle Stilrichtungen durchlaufen und war als Solist mit vielen internationalen Jazz-Größen auf der Bühne zu hören, unter anderem mit Bill Coleman, Jimmy Woode, Edelhagen All Stars oder Gene Williams. Außerdem gründete er die „Boogie-Woogie Company” und die Band „The Groove”.

Hans-Günther Adam ist ein Spitzenmusiker, der mit seiner brillanten Musikalität und Spielfreude den Jazz in aufsehenerregender Weise bereichert. Und dies mit außergewöhnlicher Intensität: mit Händen und Füßen! Denn während er oben an Orgel und Piano fingerfertig alle Sounds und Stilrichtungen herbeizaubert, bedient er unten leichtfüßig den Pedal-Bass. Und schließlich sorgt Energiebündel Christian Schröder am Schlagzeug für ein fulminantes Fundament mit tempogeladenem und facettenreichem Power-Drive und rhythmisch packender Dichte.

 

Eine professionelle, hochbeliebte Formation aus exzellenten Solisten. Ihr sehr umfang-reiches Repertoire bietet Highlights aus den Bereichen SWING, LATIN-JAZZ und RHYTHM & BLUES. Mit GUITARRE & VOCAL, KEYBOARD & PEDALBASS, sowie DRUMS klingt das Trio wie ein Quartett. Hier sind drei erfahrene Spitzenmusiker am Werk, die genau wissen, was sie tun. Das Ergebnis ist ein musikalischer Hochgenuss.

 

ALI CLAUDI, ( Guitarre und Gesang ). gilt als eine deutsche Guitarren- Legende und ist seit rd. 50 Jahren ein Begriff in der Jazzszene. Er ist ein brillanter Solist, der sich mit seinen verschiedenen Formationen auf Festivals, in Clubs, im Rundfunk und im Fernsehen sowie durch seine ca.25 LP und CD einen Namen gemacht hat.

 

HANS -GÜNTHER ADAM ist ein genialer Pianist mit einer faszinierenden Technik und einem enorm jazzigen Drive. Sein Piano- und Basspedalspiel ist hochspannend und verleiht jedem Titel eine neue überraschend harmonische und rhythmische Dimension.

 

CHRISTIAN SCHRÖDER ist ein begnadeter einfühlsamer Drummer, der seit ca. 25 Jahren mit Ali Claudi spielt. Seine Musikalität, seine aufregende Technik und seine Dynamik führen immer wieder zu Begeisterungsstürmen.

 

ALI CLAUDI ( GUITARRE / VOC )

HANS - GÜNTHER ADAM ( PIANO / PEDAL-BASS )

CHRISTIAN SCHRÖDER ( DRUMS )

 

www.ali-claudi.de

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10 €; nur Abendkasse,

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


JazzStones Trio plays The Rolling Stones
Freitag 01.10.2021 20:00
JazzStones Trio plays The Rolling Stones
im Jazzkeller Gleuel

Die ewig jungen Rocker Keith Richards und Mick Jagger gehören nicht unbedingt zu den Altarfiguren der Jazz-Elite. Doch der hoch virtuose Kölner Pianist Stefan Heidtmann und seine Freunde beweisen in dem Konzert „Jazzstones Trio plays the Rolling Stones“, dass die Songs der Stones allemal jazztauglich sind.

 

 

 

An der Seite von Stefan Heidtmann präsentierten sich Schlagzeuger Marcel Wasserfuhr und Bassist Marcus Braun als gewiefte und pointierte Rhythmiker und begeben sich  auf die Spuren der Rolling Stones  

Dieses klassische Jazztrio entkleidet gewissermaßen die Songs, nimmt ihnen die „aufgeblasene Rock-Hülle“ und dringt zum harmonischen und melodischen Kern der Songs vor. Das Niederbrechen der Songs auf ihren kompositorischen Kern ist wirklich das Verdienst von Jazzstones, die damit neue Hörzugänge zu Mick Jagger & Co schaffen.

Das Publikum darf sich freuen auf durchweg markante und ausgefuchste Interpretationen von Klassikern wie „Ruby Tuesday“, „Sympathie fort he Devil“ oder „Paint it Black“, die man bisher nicht unbedingt nur im Original von Mick Jagger oder Keith Richards kannte, die aber als gereifte Jazz-Adaptionen eine vollkommen neue Qualität gewinnen. Hier wird Jazz gespielt - nachdenklich, intelligent, präzise.

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10,-€; Nur Abendkasse;

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


Ostermann meets Jazz  - TERMIN VERSCHOBEN AUF DEN 08. OKTOBER
Freitag 08.10.2021 20:00
Ostermann meets Jazz - TERMIN VERSCHOBEN AUF DEN 08. OKTOBER
im Bürgerhaus Hürth

 

Ein Abend des Jazzclubs Hürth in Kooperation mit der Prinzengarde Rot-Weiss Hürth 1947

 

 

Willi Ostermann ist einer der bedeutendsten Kölner Liedermacher aller Zeiten.

 

Das Trio „Krawall de Cologne“ mit Frontmann Jürgen Schockmann (Gesang und Gitarre), Hans-Günther Adam (Keyboard) und Rolf Grommes (Drums) zeigt Evergreens des rheinischen Barden aus swingender Jazz-Perspektive. In neuem harmonischen Gewand und rhythmisch gewürzt erklingt so manches altbekannte Stück auf einmal ganz neu.

 

 

In den frischen Arrangements des Trios zeigt sich die große Qualität und Tiefe der Musik und der Texte, in denen Ostermann die Menschen einer Stadt meisterhaft porträtierte. Und das Beste: Dem Spaß am Schunkeln, Mitsingen und Lachen tut das in keiner Weise einen Abbruch.

 

Ene Kölsche Ovend nit nor för Jecke!

 

Vorverkauf 15,-€ - KölnTicket und Bürgerhaus Tel. 02233-53710

Abendkasse 18,-€

Es gilt das Hygienekonzept des Bürgerhauses Hürth.

 

mehr...


Sund
Freitag 15.10.2021 20:00
Sund
im Jazzkeller Gleuel

„Begriffe sind trügerisch wie Wellen. Sie begleiten uns über immense Entfernungen, doch ihre Vergangenheit ist oft unsichtbar oder lässt sich nur schwerlich entziffern

(Macfarlane, Robert: Karte der Wildnis. Berlin. 2015, S. 31)

 

 

Als SUND bezeichnet man in fast allen Kulturräumen des nördlichen Europas eine Meerenge. Zwei Landmassen nähern sich an und bilden auf diese Weise einen Engpass im Meer. Strömungen von Wasser verdichten und beschleunigen sich, bis sie sich in neue Meere ergießen. Sedimente werden hinfort getragen und selbst die den SUND zuvor erschaffenden Landmassen geben wieder einen Teil von sich ab.

 

Mit warmem, unmittelbarem Klang und mutigem, intuitivem Umgang spielt das Trio SUND – meist naturinspirierte – Kompositionen, die vor allem aus der Feder von Saxophonist und Komponist Christoph Klenner stammen. Naturerforschungen auf klanglicher Ebene.

 

Christoph Klenner – Tenorsaxophon, Bassklarinette, Klarinette, Komposition

Yannik Tiemann – Kontrabass

Simon Bräumer – Schlagzeug

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10 €; nur Abendkasse,

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


Natures Dream
Freitag 22.10.2021 20:00
Natures Dream
Gelbe Villa - Nußallee 27 in Hürth-Kendenich

Das Trio Natures Dream weckt mit seiner Musik Sehnsucht nach weiten Stränden, rauschendem Meer und fremden Kulturen und wer seine Augen schließt reist gedanklich auf einen Kurzurlaub mit.

Seit über 15 Jahren sind Erich Leininger – Saxophon/Klarinette, Marius Pietruszka - Klavier/Gitarre und Andreas Brunk – Percussion perfekt aufeinander eingespielt und ihre Spielfreude überträgt sich schnell aufs Publikum.

 

Die drei Musiker spielen Musik, die inspiriert ist vom Blues, Jazz der 50er, Bossa Nova und traditioneller Musik aus Spanien, der Aegais, Nordafrika, Israel und Südamerika. Mal kommen die Stücke geheimnisvoll und mystisch daher wie der Orient der 20er Jahre, mal fetzig und ausgelassen wie auf einem Volksfest auf dem Balkan, mal bluesig oder mit mit einem Hauch von Copacabana.

Marius erzählt auch gerne Geschichten zu seinen Stücken, wie zum Beispiel die von der Jagd nach dem Schwertfisch auf der Insel Samos.

„ Natures Dream versteht es Jazz zu spielen, der Spaß macht, und der die Lebensgeister weckt.“ - Rheinische Post

 

www.naturesdream.de


Ausschließlich Vorverkauf - Eintritt: 15 €;

Anmeldung erforderlich unter guenter . reiners @ jazzclub-huerth. de

 

Auf Grund der corona-bedingten Einschränkungen ist die Anmeldung und Bestätigung der Buchung per Mail zwingend erforderlich.

Zwischen den 3 Sets des Konzertes wird der Raum jeweils gelüftet.

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

 

mehr...


Hürther Trio Nacht
Samstag 30.10.2021 19:00
Hürther Trio Nacht
Jazznacht im Bürgerhaus Hürth

 

Save the date! Weitere Infos folgen.

 

Weiter Infos folgen.

mehr...


Die lange Bass-Nacht mit drei Bands
Freitag 05.11.2021 20:00
Die lange Bass-Nacht mit drei Bands
im Jazzkeller Gleuel

 

Jonas Stuppin & Stefan Berger

 

tangoX - 100 Jahre Astor Piazzolla

 

Trio Zahg

 

 

An diesem Abend zeigt Stefan Berger die Vielseitigkeit des Kontrabasses

in drei verschiedenen Formationen.

 

 

 

 

 

 

Jonas Stuppin & Stefan Berger  

Die intime Situation eines Duos gibt den Instrumentalisten die Möglichkeit Klangfarben entstehen zu lassen, die dem Hörer die Bandbreite und Tiefe der einzelnen Instrumente weit offenlegen und ihn dadurch sehr tief in die Musik mit hineinziehen. Dieses Konzept und die Freude an Klang und Improvisation verbindet die beiden Musiker Jonas Stuppin und Stefan Berger, die seit einiger Zeit in verschiedenen anderen größeren Projekten zusammenspielen und nun mit ihrem neuen Duo ihre musikalischen Vorstellungen zu zweit verwirklichen wollen. Im Vordergrund steht immer die Musik und die Freunde diese im Moment entstehen zu lassen. Grundlage hierfür sind die Kompositionen der beiden und ausgewählte Stücke aus dem Jazz-Standard-Repertoire. 

Jonas Stuppin: E-Gitarre
Stefan Berger: Kontrabass
www.jonasstuppin.de
www.bassberger.de

 

tangoX - 100 Jahre Astor Piazzolla  

Enfant terrible, Stern am Tangohimmel, Revolutionär des Tangos - Piazzollas künstlerisches Leben bewegte sich stets zwischen den Polen von offener Anfeindung und triumphalen Erfolgen. Astor Piazzolla, 1921 geboren, steht heute für die Wiederbelebung des Tangos, für seine Öffnung hin zu Jazz- und Pop-Einflüssen. Ihm ist es zu verdanken, dass Tango heute nicht in einer musealen Form erstarrt ist, sondern immer wieder zeitgenössische Musiker zu neuen musikalischen Begegnungen inspiriert. Im neuen Programm „ tangoX auf den Spuren von Piazzolla“ führt die Band mit bekannten Piazzolla Stücken, Tangoklassikern und eigenen Kompositionen durch ein bewegtes Jahrhundert. tangoX begeistert das Publikum in seiner Performance durch sein lebendiges Zusammenspiel und die wache Kommunikation zwischen den Musikern, deren eigener Spaß auf der Bühne die Zuhörer mitreißt.

 

Johanna Schmidt: Violine
Bart Rademakers: Klavier
Stefan Berger: Kontrabass
Stefan Kremer: Schlagzeug

www.tangox.de

 

Trio Zahg

Trio Zahg steht seit 2008 für mitreißende Musik, die sich über Genregrenzen hinwegsetzt. Dabei schaffen die Musiker aus Augsburg, Köln und München elegante Verbindungen zwischen klassischer Musik, Jazz, Pop und Weltmusik. Energiegeladene, an Rock oder elektronische Musik anmutende Titel wechseln sich mit zärtlichen Balladen und anregenden Ohrwürmern ab. Es braucht nicht mehr als ein romantisches Klavier, einen leidenschaftlichen Kontrabass und die treibende rhythmische Kraft des Schlagzeugs, um ein musikalisches Universum zu schaffen.

Leichtfüßig setzen die drei studierten Musiker all ihr Können ein und lassen ihrer Kreativität freien Lauf, wenn atemberaubende Improvisationen in raffiniert ausgefeilte Passagen übergehen. Nach 5 Alben und weit über 100 Konzerten steht fest: Trio Zahg verkörpert ein farbenreiches Konzerterlebnis, das nicht mit Emotionen geizt und bei dem sich Zuhörer, egal welcher musikalischen Vorliebe, wiederfinden können.

 "... cineastische Momente von epischem Ausmaß ...“ (Augsburger Allgemeine Zeitung) ; „Wunderschön“ (Jazzthetik)

Tobias Reinsch: Klavier
Stefan Berger: Kontrabass
Matthias Fischer: Schlagzeug

www.trio-zahg.de

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 18 €; nur Abendkasse,

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


Zuzana Leharová Quartett feat. Bastian Stein
Freitag 19.11.2021 18:00
Zuzana Leharová Quartett feat. Bastian Stein
im Jazzkeller Gleuel

„Aspirin gab’s nicht, da hab ich Dir Zigaretten mitgebracht.“ (Die Simpsons)  

 

Am Anfang war die Geige. Vier Seiten, Bogen, Holz. Vom Zupfen und dem Auf und Ab, dem Klingend-Krächzen, auch Gesanglichkeit erzwingen, dann umswingen.

 

 

Die rhythmisch-triebhafte Holzigkeit von Trommeln, Klavier, Bass und Geige; die Verbundenheit verknoteter Klangräume schafft Einigkeit und Fremde. Meine Fremde ist gleich meiner Nähe. Entwurzelt der folkloren SlowakHeimat und der nahen Alpenrepublik, gebe ich mich der Illusion hin, in Improvisation/Komposition Brücken und Gerüste zu schaffen, welche mir Boden und Richtung sind.

„Bäng — Bäng — Zsch…“ ist ausgeträumt und darf nicht mit. Über die heutige Besetzung freute ich mich schon im Gestern. Muskelspiele auf den Fellen – pulsierend und stockend verblendet in harmonischen Nischen aus schwarzem Flügelschlag auf wolkentiefer Vibration. Im Rheinland nieselt’s.

 

Zuzana Leharová (vl);
Constantin
 Krahmer (p)
Joscha Oetz (b);
Nils Tegen (dr)
Bastian Stein (tr) 

 

www.zuzanaleharova.com

 

http://bastianstein.com/de/

 

Eintritt 10 €; nur Abendkasse,

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


Arcopia - Fiddel & zwei Celli
Freitag 03.12.2021 20:00
Arcopia - Fiddel & zwei Celli
im Jazzkeller Gleuel

London * Köln

Arcopia ist ein britisch-deutsches Akustik-Trio mit dem Kölner Gunther Tiedemann (Cello) und den Londoner Musikern Chris Haigh (Violine) und Rupert Gillett (Cello, Gitarre, Vocals). Das Trio spielt eine farbenfrohe Kombination aus Jazz, Folk und Rock/Fusion. Das Album "Arcopia" entstand im April 2017 im Cabin Studio London.

 

 

CHRIS HAIGH ist auf über 80 Alben zu hören, arbeitete mit Künstlerinnen und Künstlern wie Bob Geldof, Morcheeba, Alison Moyet, Michael Ball oder Oumou Sangari und spielte auf Privatpartys für Paul McCartney, Sting und Elton John. Er ist Initiator der London Fiddle Convention, hat neun Bücher über fiddling veröffentlicht (Schott Music u.a.) und ist der einzige Geiger, der auf einer eigenen Royal Mail Briefmarke abgebildet wurde. www.fiddlingaround.co.uk

 

GUNTHER TIEDEMANN ist Cellist, Komponist, Arrangeur, Ensembleleiter, Autor (Breitkopf & Härtel), produzierte CDs mit String Thing, David Plate und Michael Villmow (Kreuzüber Bach), tourte in Europa, USA, West-Afrika und Pakistan und stand u.a. mit Markus Stockhausen, Ernst Reijseger, Thomas Rückert, José Feliciano und Nelly Furtado auf der Bühne. Als Solist und Komponist arbeitete er mit der Jenaer Philharmonie und hat einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Tanz Köln.

www.gunther-tiedemann.de

 

RUPERT GILLETT ist Sänger, Multi-Instrumentalist und Komponist und spielte schon für Prince Philip, Brad Pitt, Jude Law und Sir Anthony Gormely. Neben Produktionen für BBC Radio und TV lieh er einigen Top-Musikern der Londoner Szene in seinem The Cabin Studio sein Ohr als Recording Engineer/Producer. Kompositionen sind bei Boosey & Hawkes erschienen.

www.rupertgillett.com

 

www.gunther-tiedemann.de/arcopia.htm

www.arcopia.net

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10 €; nur Abendkasse,

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


Swinging Christmas mit Klasters Duo
Freitag 17.12.2021 20:00
Swinging Christmas mit Klasters Duo
im Jazzkeller Gleuel

Als Christopher Klassen (Gesang) und Marius Peters (Gitarre) 2012 das Klasters Duo gründeten fanden sich zwei Virtuosen auf ihrem Gebiet. Durch Flexibilität in Stilistik sowie an ihren Instrumenten kreieren sie bei ihren Konzerten mal ruhige besinnliche aber auch energiereiche explosive Momente die ihr Publikum fesseln. Die beiden Musiker interpretieren altbekannte, moderne und auch unbekannte Weihnachtslieder komplett neu.

 

Der jazzige Weihnachts-Abend wird live über die Social-Media-Kanäle (YouTube, Facebook, Twitter, Twitch) des Bürgerhauses gestreamt und ist somit kosten- und kontaktlos für alle Jazz-, Musik- und Weihnachts-Freunde erlebbar.

Erfolgreiches Weihnachts-Album

Unlängst erschien das Album „A Swinging X-Mas With Friends“ von Sabine Kühlich und Laia Genc. Die Kritiken überschlugen sich förmlich. Das Magazin „Musenblätter“ vergab die höchste Bewertung für eine Neuerscheinung und jubelte: „Laia Genc (Piano) und Sabine Kühlich (Top-Vokalistin und Saxophon) brillieren an ihren Instrumenten und überzeugen im Duo und Solo als Sängerinnen von Format, mit hervorragendem Scat und lassen an dem Vergnügen teilhaben, allen Titeln eine deutliche Frischzellenkur zu verabreichen.“ In Hürth hat das Damen-Duo Bernd Lechtenfeld alias „Santa Baby“ an der Posaune im Gepäck, um altbekannte Weihnachtsklassiker und internationale Weihnachtslieder einem jazzigen Update zu unterziehen – von einem bossa-nova-inspirierten „Schneeflöckchen Weißröckchen“ bis hin zu einem Treffen mit „Rudolph the Rednosed Reindeer“ im guten, alten New Orleans, von swingenden Schneeträumen im „Winter Wonderland“ über französische Akzente in „Petit Papa Noël“ bis hin zu „Mary’s Boy Child“ (Boney M).

Wir haben die Möglichkeit über Musik verbunden zu bleiben!

Wer Sabine, Laia und Bernd kennt, freut sich auf ein Weihnachtskonzert der Extraklasse! Auch wenn wir in dieser Weihnachtszeit nicht so wie gewohnt feiern und keine Konzerte besuchen können, haben wir die Möglichkeit, über Musik miteinander verbunden zu bleiben. Musik hat diese Kraft und trägt so dazu bei, unsere Gesellschaft auch in Extremsituationen, wie wir sie gerade durchleben, lebenswert zu machen. Schalten Sie sich am 18. Dezember zu – beispielsweise unter facebook.com/kulturhuerth – es lohnt sich!

Von englischsprachigen Songs bis hin zu deutschem traditionellen Liedgut - das Duo stimmt charmant auf das Fest der Liebe ein. Mit dieser Mischung haben sie bereits das Jazztube Festival in Bonn 2013 gewonnen und waren mit ihrer Version eines koreanischen Volksliedes im koreanischen Fernsehen zu sehen.

 

 

Christopher Klassen(1984*) ist ein Leverkusener Sänger und Trompeter, der In vielen Musikstilen (Jazz, Rock, Pop, Klassik) zu Hause ist. Er spielte mit verschiedenen Bands und eigenen Projekten auf vielen Bühnen Europas, Asisens, Afrikas und Nord-Amerikas.

Nach dem Jazz Gesang Studium am Conservatorium van Amsterdam hat Christopher Klassen einen Masterabschluss (seine Master-Thesis zum Thema "Vocal Band - eine Methode für improvisierte Vokal Arrangements“).

Er stand bereits mit Größen wie Dianne Reeves, John Clayton, James Morrison und Bill Ramsey auf der Bühne und war von 2011-2014 Coach der Junior-Vocals des Landes Jungend Jazz Orchester Hessen, für das er auch diverse Arrangements geschrieben hat. Neben seiner Konzerttätigkeit ist er als Gesangs Coach, Arrangeur und Komponist tätig.

 

Marius Peters (*1989) ist ein Kölner Gitarrist, der nach 13 Jahren klassischer Ausbildung und zahlreichen 1. Preisen bei nationalen & internationalen Gitarrenwettbewerben seinen Schwerpunkt auf den Bereich der Klassik und Jazz gelegt hat.

Renommierte Festivals, Konzerte & CD-Produktionen führten ihn durch ganz Deutschland & Teile Europas. Marius spielt in verschiedenen Bands & Besetzungen sowie als Bandleader bei eigenen Projekten. Trotz seines jungen Alters blickt er schon auf große Bühnenerfahrung zurück.

Nach 2 Jahren Studium am Institut für Musik Osnabrück (Instrumentalpädagogik) beendete er seine Ausbildung an der renommierten Hochschule für Musik & Tanz Köln mit Bestnote. Neben seiner Konzerttätigkeit ist er als Lehrer aktiv und unterrichtet an der städtischen Musikschule Hürth und betreut regelmäßig Gitarren-Ensembles (Jugend Musiziert Bundespreisträger 2016). 2013 – 2016 war er Stipendiat von Live Music Now Köln und engagiert sich seitdem für besondere Konzertreihen in sozialen Einrichtungen.

 

https://www.facebook.com/cK.Jazz

http://mariuspeters.de/

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10 €; nur Abendkasse,

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...


DON & RAY rockin’ in rhythm
Freitag 21.01.2022 20:00
DON & RAY rockin’ in rhythm
im Jazzkeller Gleuel

Zwei musikalische Schwergewichte (ca. 200kg) haben im Verlauf ihrer gemeinsamen Konzerttätigkeit sämtlichen musikalischen Ballast abgeworfen.

Es erwartet sie ein Programm, das immer wieder leise funkelt und manchmal das Haus zum Einsturz zu bringen droht.

 

 

 

Das Mosaik musikalischer Höhepunkte baut eine Brücke von den Anfängen des 20ten Jahrhunderts bis heute. Das Spektrum reicht von der Entstehung populärer Musik in New Orleans über Duke Ellington, Ray Charles, die Beatles, Stevie Wonder bis zu Michael Jackson.

DON & RAY sammelten ihre umfangreichen musikalischen Erfahrungen nicht zuletzt durch die Zusammenarbeit mit so unterschiedlichen Persönlichkeiten wie: Helge Schneider, Ina Müller, Benny Bailey, Gerd Dudek u.v.a.

 

 

Rainer Lipski – Klavier

Norbert Hotz – Kontrabass

https://www.youtube.com/watch?time_continue=3&v=o0c0WI_06Iw

 

Einlass 19:00 Uhr , Beginn 20:00 Uhr

 

Eintritt 10,-€; Nur Abendkasse;

 

 

Die Veranstaltung wird unter Beachtung der jeweils aktuell geltenden, gesetzlichen Regelungen zum Schutz vor Neuinfizierung mit dem Coronavirus durchgeführt.

Die Regelungen finden Sie unter www.mags.nrw.de.

 

mehr...